parteilos und unabhängig für IHRE Interessen!

 

Im Gegensatz zu den durch die Parteien nominierten Kandidaten, die lediglich die Mehrheit der bei der Aufstellungsversammlung anwesenden stimmberechtigten Parteimitglieder hinter sich vereinen müssen (dem  CDU  Kandidaten reichten 45 von 66 Stimmen und der SPD-Kandidatin ungefähr halb so viele), muss ein unabhängiger Kandidat bzw. eine Kandidatin nach den gesetzlichen Bestimmungen des Niedersächsichen Kommunalwahlgesetzes (NKWG)  in Uplengen mindestens 140 Unterstützungsunterschriften beibringen um für das Amt des Bürgermeisters kandidieren zu dürfen.

Auch hinsichtlich des Aufwandes, der während des sogenannten Wahlkampfes betrieben wird gibt es regelmässig große Unterschiede. Während die  Parteien Ihre Kandidaten durch ein "Wahlkampfteam" unterstützen, dass sich sowohl durch Texte, als auch durch professionelle Bilder um die Außendarstellung Ihrer Kandidaten bemüht, muss sich ein Einzelkandidat hierrüber grundsätzlich allein Gedanken machen und diese auch alleine umsetzen.

Dieser Unterschied setzt sich dann auch beim Einsatz von Werbemitteln fort. -Während die Kandidaten der Parteien aus dem vollen schöpfen können und ein Großteil der Werbematerialien aus der Parteikasse finanziert wird, muss ein parteiloser Einzelkandidat seine Werbematerialien privat aus der eigenen Tasche bezahlen! 

Ein nicht parteiunterstützter Einzelbewerber geht somit mit einer Kandidatur ein deutlich höheres finanzielles Risiko ein, was die Ernsthaftigkeit seiner Bewerbung unterstreicht - dabei hat er aber nicht so einen großen Erfolgsdruck wie die Kandidaten der etablierten Parteien, da er lediglich sich selbst, seinen selbstgesteckten Zielen und seinen Unterstützern verpflichtet, aber nicht die Erwartungen einer Partei erfüllen muss.

Die Frage, ob und in wie weit dann die Parteien, die einen Kandidaten unterstützen im Gegenzug auch eine Gegenleistung verlangen - und sei es eben nur in Form einer gewissen Parteiloyalität, darf jede Wählerin und jeder Wähler für sich selbst beantworten. 

Die entscheidende Frage, ob man lieber einen solchen parteigebundenen Bürgermeister möchte, oder doch jemanden bevorzugt, der unabhängig ist, kann jeder am Wahltag  für sich entscheiden und sein Kreuz entsprechend setzen. 

Die Bürgermeisterwahl ist eine Direktwahl! - Sie können mit Ihrer Stimme direkt entscheiden, welche Kandidatin oder welcher Kandidat dieses Amt in Uplengen für die nächsten neun Jahre ausfüllen soll.

 

Nutzen Sie Ihre Stimme und gehen am 24. September 2017 wählen!